PRESSE

Humanistischer Pressedienst

Carsten Frerk vom Humanistischen Pressedienst (hpd) ist positiv beeindruckt vom formalen Aufbau des Films und einer ganz eigenen Komik:

Das Ungewöhnliche dabei ist, dass der Film ruhig aufgebaut ist, mit einer „begleitenden" Kamera, und eben nicht spektakulär ist, was für die Qualität eines Dokumentarfilms spricht. Die Protagonisten lassen die Kamera dabei unkommentiert so nahe an ihrem Alltag teilhaben, dass man als Zuschauer den Eindruck hat, anwesend dabei zu sein.

Den vollen Artikel können Sie hier lesen.